Haupt InterviewVon der Dystopie zur Utopie - Die Geschichte von Niko Everett

Von der Dystopie zur Utopie - Die Geschichte von Niko Everett

Interview : Von der Dystopie zur Utopie - Die Geschichte von Niko Everett

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade daraus.

Egal wie optimistisch diese sprichwörtliche Formulierung auch sein mag, die Umsetzung im Leben ist nicht jedermanns Sache. Es wird schwierig für diejenigen, die Widrigkeiten gesehen und aus erster Hand erlebt haben. Normalerweise ziehen sich die Leute zurück oder treffen irrationale Entscheidungen. Nur wenige verstehen den Ruf der Zeit und treffen die richtige Wahl.

Niko Everett ist einer von denen, die nicht nur voller Zuversicht mit ihren Widrigkeiten konfrontiert, sondern auch den Mut gesammelt haben, wie ein Held mit ihnen umzugehen. Heute ist sie Executive Coach, begeisterte Strategin und leidenschaftliche Unternehmerin. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass sie heute für viele zur Inspiration geworden ist.

Geboren und aufgewachsen in einer Familie, in der beide Eltern mit ihren Dämonen kämpften, genügte Niko Everett das nötige Selbstvertrauen. Obwohl ihre Eltern sie liebten, gab es viele Kämpfe und Fehden zwischen ihnen, die ihrem Gefühl des Vertrauens in die Welt nicht geholfen haben. Nikos Kindheit war chaotisch und alles andere als perfekt. Ihre Eltern hatten mit Sucht zu kämpfen, sie und ihr Vater verließen ihre Mutter, als sie gerade 2 Jahre alt war, und sie wusste nie genau, wann sie sie von Monat zu Monat sehen würde. Sie verbrachte einen Großteil ihrer frühen Jahre damit, ihre Mutter zu vermissen und sich zu fragen, wann sie sie als nächstes sehen würde. Als Kellnerin und Schreinerin passten ihre Eltern in vielerlei Hinsicht nicht zu den gut betuchten Mamas und Vätern, bei denen sie zur Schule ging. Mit der Zeit, als sie ein Teenager war, hatte sie angefangen, über ihr Privatleben zu lügen, aus Angst, dass die Leute weniger an sie denken würden, weil sie Eltern hatte, die nie ein College besucht hatten, und eine Mutter, die in einem vierstöckigen Spaziergang in Manhattan lebte .

Als Niko Everett wuchs und begann, ihren Horizont zu erweitern, begriff sie, wie wichtig es ist, glücklich, zufrieden und selbstbewusst im Leben zu sein. Abgesehen davon wusste sie, dass das Glück niemals allein zu Hause sein würde. Sie musste es schaffen. So wird ihre Mission im Leben, in Ordnung zu sein, aus dem Schmerz herauszukommen und die Nöte, die das Leben auf sie geworfen hat. Die Erfahrungen ihrer unvollkommenen Kindheit ließen sie für ihr Alter geistig reifer werden.

Niko war gesegnet mit dem brennenden Wunsch, nach ihrem Leben zu suchen und sich besser zu fühlen. Sie hörte endlich auf zu warten, bis ein Wunder geschah, das ihr Leben normal machen könnte. Stattdessen machte sie einen mutigen Schritt und beschloss, die unsichtbaren Fäden zu brechen, die sie lange Zeit gefangen gehalten hatten. Sie kommt aus ihrer Muschel und atmet endlich die frische Luft.

Niko besuchte die Tufts University in Boston, um ein Studium zu absolvieren. Da ihre Eltern noch nie ein College besucht haben, kann sie niemand anleiten und ihre verborgenen Talente ans Licht bringen. Sie folgte also nur der Schafherde. Dennoch gab es keine Richtung in ihrem Leben, die ihr helfen könnte, das verlorene Vertrauen wiederzugewinnen. Aus diesem Grund suchte sie immer wieder nach Leitern, Lehrern und Heilern der Welt.

Niko war ständig auf der Suche nach Frieden und Glück. Sie wollte unbedingt aus der Melancholie ihres Lebens herauskommen. Es war, als würde man das fehlende Puzzleteil finden und die Lücken füllen. Sie freute sich auf diejenigen, die einen kleinen Schimmer in ihr sehen konnten, so dass sie sich besser fühlen konnte. Bücher wurden ihre besten Freunde und begannen, einzigartige Bindungen mit den Charakteren der Bücher zu knüpfen, die sie las.

Allmählich begann sie, mit ihrer Bücherwelt glücklich zu werden. Ihr Hoffnungsschimmer wird zu den Autoren jener Bücher, denen sie als Mentorin nachging. Sie wollte über die kleinen Unebenheiten und Umwege ihrer Kindheit hinwegkommen, durch die sie sich niedergeschlagen fühlte. Stetig fing sie an, aus der Trübung des Lebens herauszukommen, die sie so lange versklavt hatte.

Sie hatte die Vorstellung, dass sie, wenn sie einen Weg finden würde, aus ihrer Situation herauszukommen, anderen helfen könnte, das Gleiche zu tun.

Dies war der Zeitpunkt, an dem sie daran dachte, den Menschen und insbesondere den Mädchen, die Opfer einer beschissenen Kindheit wurden, eine helfende Hand zu geben. Sie baute ihr erstes Projekt "Girls for A change" von ihrem Küchentisch aus, der 20.000 Mädchen bediente. Es wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, Mädchen und junge Frauen zu stärken, indem sie die Probleme angehen, mit denen sie konfrontiert sind.

Wenn Menschen gute Absichten haben, zögern sie nicht, an ihre Türen zu klopfen. Das ist auch mit Niko Everett passiert. Sie hat die Möglichkeit, am Executive-Programm in Harvard teilzunehmen. Niko sagt: "Nicht in einer Million Jahren habe ich gedacht, dass ich eines Tages das Innere von Harvard sehen könnte." Es herrschte jedoch viel Glück und sie hatte die Möglichkeit, Zeit mit anderen Führungskräften zu verbringen, die ihre eigenen Unternehmungen aufbauten. Dies erweitert ihre Perspektiven, macht sie selbstbewusster und hilft ihr, genug Kraft zu entwickeln, um auch andere zu stärken.

Ihr Projekt "Girls for A change" eröffnete unzählige Möglichkeiten. Heute lebt sie das Leben ihrer Träume und hilft gleichzeitig anderen, dasselbe zu tun.


Kategorie:
Lassen Sie sich nicht von einem knappen Budget davon abhalten, auf die Straße zu gehen
10 Anzeichen, dass Sie ernsthaft ein Einstellungsproblem haben